Unsere 5 absoluten Highlights in Estland!

Nach genau 15 Monaten und rund 41.000 Kilometern erreichen wir am 05.11.2018 die russisch-estnische Grenze in Narwa. Drei Wochen lang wollen wir Estland erkunden…

Jetzt am Ende der drei Wochen können wir sagen: „Estland ist definitiv unser Geheimtipp Nummer 2!“ Von den Ländern, die wir in den letzten 1 ¼ Jahren besucht und kennengelernt haben, wurden wir von Armenien (unser Tipp Nr. 1) und nun auch Estland am meisten überrascht.

Kurz bevor wir Estland erreichen, bekommen wir von einem Freund den Tipp unbedingt „Kiiking“ zu besuchen bzw. kennenzulernen. Das soll DAS HIGHLIGHT überhaupt sein. Nach ein wenig Internetrecherche finden wir heraus, dass es sich bei Kiiking um „Schaukeln mit Überschlag“ handelt. Aber ehrlich gesagt haben wir in Estland nicht eine einzige Schaukel entdeckt und auch keinen Hinweis auf Kiiking gesehen.

Stattdessen haben wir aber unsere ganz persönlichen Highlights erlebt!

Highlight Nummer 1:
Komfortabel augestattete, kostenlose CAMPING- & PICKNICKPLÄTZE an den schönsten Orten in Estlands wunderbarer Natur. Sei es an der Küste, direkt am Strand oder auch in den verschiedenen Nationalparks. Das staatliche, estnische Forstwirtschaftsamt (RMK) bietet diese Übernachtungsmöglichkeiten für alle naturliebenden Wanderer und Reisende an, die eine Zeit „in der Wildnis“ verbringen wollen. Neben einer Feuerstelle mit überdachten Sitzgruppen und einem fest installiertem Grill, wird kostenloses Feuerholz zur Verfügung gestellt. Etwas abseits des Platzes ist jeweils eine Trockentoilette zu finden und an manchen Orten steht darüber hinaus auch noch eine Schutzhütte bereit. Auch Mülltonnen stehen zur Verfügung und werden regelmäßig geleert.

Tatsächlich ist Estlands Natur auch deutlich „müllfreier“ als die des großen Nachbarn Russland und viele der anderen Länder, die wir erlebt haben. Ob es daran liegt, dass die Regierung hier den Bürgern ein großes Vertrauensgeschenk macht und ihnen qualitativ hochwertige Ausstattungen zur freien Verfügung stellt, mit denen sie an das Verantwortungsbewusstsein jedes Einzelnen appelliert? Oder ob hier öfter aufgeräumt und Müll gesammelt wird, können wir in der Kürze der Zeit leider nicht beantworten.

Highlight Nummer 2:
Auf Holzstegen durch MOORLANDSCHAFTEN wandeln und von Aussichtstürmen aus den Überblick behalten 🙂
Das nördlichste Land im Baltikum besitzt Unmengen an unberührter Natur und ganze drei Viertel der gesamten Landfläche bestehen aus Wald- oder Moorgebieten. Auch hier kümmert sich das RMK darum, dass die Besucher die Natur genießen können ohne sie zu beschädigen. So führen kilometerlange Wege aus rutschfesten Holzdielen über die Moore zu den schönsten Plätzen, damit das Moor selber nicht betreten wird und damit geschützt bleibt. Im Sommer muss es ein ganz besonderes Erlebnis sein, in einem der Moorseen, die ebenfalls offiziell zugänglich sind, zu baden. Moorschlamm soll ja auch sehr gesund sein.

Highlight Nummer 3:
Die „schwimmende SAUNA“! Wir freuten uns sowieso schon darüber, dass der Saunabesuch in Estland zur Alltagskultur gehört und wir damit fast in jeder Unterkunft, auf diversen Campingplätzen und im öffentlichen Schwimmbad unserer Leidenschaft dem Saunieren nachgehen konnten.
Alles übertroffen hat dann aber ein kostenloser Stellplatz in einem Nationalpark, an dem wir zu unserer grenzenlosen Überraschung neben den bereits oben genannten Annehmlichkeiten (Feuerstelle, Feuerholz, Toilette…) auch noch ein sogenanntes „Moor-Hotel“ und eine schwimmende Sauna auf einem kleinen Moorsee vorgefunden haben.  Das Ganze wurde wohl im Rahmen eines von der EU gefördertem Nachwuchs-Architekten-Projekt gestaltet und steht nun der Allgemeinheit zur freien Verfügung. Welch eine Freude & Genuss :-). DANKESCHÖN

Highlight Nummer 4:
Wunderschöne, verschiedenfarbige, glatte und rauhe, große und kleine STEINE – mit und ohne Einschlüssen von Schnecken, Muscheln & Co, sowie mit und ohne Gesicht. An den überwiegend felsigen und steinigen Küsten Estlands sind wir aus dem Steine sammeln nicht mehr rausgekommen. Wir kennen die Steine mit Loch (Hühnergötter) von Rügen, rote und grüne Steine von Griechenlands Küsten, Steine mit Einschlüssen aus Solnhofen in der Nähe von Regensburg. Hier in Estland haben wir diese gesamte Variationsbreite an nur einem Strandabschnitt entdeckt. Ein Eldorado für Sammler wie uns.

Highlight Numer 5:
BARF-FUTTER im Supermarkt. Wer mit Hund auf Reisen geht, weiß das es nicht immer ganz einfach ist das passende Hundefutter zu finden. Hat der Hund noch dazu gewisse Unverträglichkeiten kann es oftmals zu einer Herausforderung werden. Unsere Hündin wird seitdem sie 1 Jahr alt ist mit rohem Futter (Fleisch, Knochen, Innereien und Gemüse) gefüttert, sogenannter BARF-Fütterung, da sie eine Pankreas-Insuffizienz hatte und kein anderes Hundefutter verträgt. In Deutschland gibt es spezielle Tierfutter-Geschäfte, die entsprechendes Rohfutter zu sehr hohen Preisen anbieten. Im Supermarkt bekomme ich maximal Hühnerinnereien. In Estland gibt es zu günstigen Preisen extra für Hunde und Katzen zusammengestelltes Rohfutter (Schlund, gewolfte Hühnerkakassen, Innereinen von Rind und Geflügel) in jedem Supermarkt und zum Teil sogar in kleineren Gemischtwarenläden auf dem Land. Daumen und Pfoten hoch!

Die Natur Estlands und die herzliche Gastfreundschaft der Esten, die wir hier erleben durften hat uns davon überzeugt sicher noch einmal wiederzukommen! Auch in der etwas kälteren Jahreszeit. dann machen wir es uns einfach wieder am Feuer gemütlich.

 

Immer aktuell dabei bleiben
0

2 thoughts on “Unsere 5 absoluten Highlights in Estland!

  1. Liebe Heike, ich habe gerade euren Bericht über Estland gelesen. Das ist ja wirklich interessant! Ihr habt wahrscheinlich weiße Weihnachten, wenn ihr noch im Baltikum seid. Hier ist es eher stürmisch und temperaturtechnisch frühlingshaft…ich wünsche euch ein frohes Fest und und einen guten Rutsch ins Neue Jahr! Liebe Grüße Karin
    P.S.: Wo seid ihr jetzt? Noch in Lettland?

    1. Liebe Karin, wir wünschen Dir und Deinen Liebsten ebenfalls ein ganzz wunderbares Weihnachtsfest und einen superschönen und gesunden Start ins neue Jahr!
      Wir sind mittlerweile in Litauen und machen eine kleine Wintercamping-Pause, indem wir uns in ein kleines Holzhäuschen im Wald eingemietet haben und hier tatsächlich weiße Weihnachten verbringen dürfen, so wie man sie sich im Traum vorstellt 🙂 Herzliche Grüße Heike

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.